Von der Spital- zur Campingtoilette

5908 x gelesen

Ein Schweizer Unternehmen

Es rattert im Gebäude, Maschinen rollen Polymerbeutel ab, Techniker tüfteln und schrauben an WC’s herum. Wohnmobilland Schweiz ist in Grabs SG bei der Clesana AG zu Besuch. Die Firma mischt momentan den Campingbereich und insbesondere die Toilettenlösungen auf. Noch sind neue Wohnmobile mit der Standart-Kassette bestückt, obwohl es schon verschiedenste Möglichkeiten gibt. In diesem Bereich sind die Wohnmobilhersteller aber sehr bequem, das Billigste und Einfachste wird eingebaut.

Diese Toilettenlösung von Clesana wurde ursprünglich für den Spitalaufenthalt entwickelt. Die Rückstände der Medikamente von schwerkranken Patienten werden von Kläranlagen nicht herausgefiltert. So wurde eine Vakuumier- und Schweisseinheit entwickelt, die die Ausscheidungen in Plastikfolie geruchsneutral und zerreissfest einschweisst. Die vollen Plastiksäckchen können danach im Hauskehricht entsorgt und die Rückstände werden bei den Kehrichtverbrennungen herausgefiltert. Warum also nicht das Ganze verkleinern und im Campingbereich einsetzen?

Umrüstung vorher und nachher

Es dauerte einige Jahre, bis alles soweit war, nun wird die Clesana C1 aber in Serie hergestellt und in Wohnmobile nachträglich eingebaut. Die Toilette braucht kein Wasser, etwas Strom für den Verschweissvorgang, keine Chemie, aber spezielle Folienliner. „Die Herstellung und Entsorgung von 80 Folienliner-Beutel (ca. 10 Tage) braucht soviel CO2 wie einen Umweg von 15km Fahrt zu einer Entsorgungsstation. Wenn man bedenkt, dass man nach drei Tagen Freistehen manchmal grosse Umwege fährt, nur um zu entsorgen, dürfte das Kunststoff-Polymer nicht ins Gewicht fallen.“ meint der Geschäftsführer Daniel Beller. Die gesamte Entwicklung und Herstellung passiert im Schweizer Rheintal und das spezielle Folienliner-Material wird von Süddeutschland geliefert, also ein lokales Produkt mit sehr wenig Transportwegen. Ausser dem elektronischen Chip sind keine Teile aus Fernost verbaut. „Das hat den Vorteil, dass wir ganz schnell Verbesserungen aus Kundenwünschen einbauen und auch die Produktion direkt überwachen können.“ Erzählt der sichtlich stolze Geschäftsführer. „Produktions- und Lieferengpässe kennen wir ebenfalls nicht, da wir alles in den eigenen Händen haben“.

die erste Toilette fürs Spital

Wohnmobilland Schweiz war nach der Betriebsführung beeindruckt und freut sich, dass es auch in der Schweiz Betriebe gibt, die im Haifischbecken der Campingwirtschaft bestehen können und auf Qualität setzen.

Die Toilette kostet insgesamt etwas weniger wie 1500.- und der Einbau kann bei vielen unserer Partner ab ca. 600.- erfolgen. Frage bei deinem Händler deines Vertrauens nach und verlange eine Offerte.

Hinweis: am Frühlingstreffen vom Stellplatz Lampertji in Gampel VS vom 12. – 13. April wird Wohnmobilland Schweiz neben einem Reisevortrag über Marokko auch verschiedenste Toilettensysteme für Wohnmobile vorstellen. Direkte Vergleiche oder Erfahrungsaustausch von Wohnmobilisten stehen dazu im Zentrum. Trenntoilette – Clesana – Verbrennungs- und Zerhackertoiletten. Die Kassettentoilette wird nicht vorgestellt…

21.2.2024